Drucksieb

Das Drucksieb ist ursprünglich mit einer weichen, lichtempfindlichen Schicht überzogen. Bei der Belichtung (Übertragung des Druckbilds) wird ein Druckfilm über das Sieb mit einem Vakuum ganz fest angesaugt. Nun wird das Sieb und der Film belichtet – hier ist das Druckmotiv durch die Schwärzung auf dem Film geschützt – ringsum wird die lichtempfindliche Schicht gehärtet. Nun wird das Drucksieb ausgewaschen und die abgedeckten Bereiche werden Farbdurchlässig – der Rest ist abgedichtet.

Zuordnung: 
Drucktechniken